Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

 
Der Molli dampft wieder an der Ostseeküste

22.06.2012

Die Mecklenburgische Bäderbahn Molli (MBB) ist eine dampfbetriebene Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 900mm an der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern. Die 15,4 Kilometer lange Strecke verbindet Bad Doberan mit Heiligendamm und dem Ostseebad Kühlungsborn, die Fahrtzeit beträgt etwa 40 Minuten.

Am 01. November 2011 wurde die gesamte Strecke außer Betrieb genommen und die Mecklenburgische Bäderbahn Molli GmbH begann mit dem größten zusammenhängenden Bauvorhaben in ihrer Geschichte. Das Investitionsvolumen aller Baumaßnahmen betrug mehrere Millionen Euro. Anlass der Streckenstilllegung war die Sanierung der Goethestraße in Bad Doberan. Dies bewegte die Geschäftsführung alle anderen noch notwendigen Maßnahmen in dieser Zeit zu realisieren.

Auch die ICN GmbH war mit der Planung von drei Baumaßnahmen beauftragt.

Maßnahme 1:
km 6,7+20 - km 8,7+00
Streckenabschnitt zwischen Bahnhof Heiligendamm und Haltepunkt Steilküste


Maßnahme 2:
km 11,6+00 - km 11,9+00
Dammertüchtigung durch Tiefgründung des Fahrwegs


Maßnahme 3:
km 13,2+10 - km 13,6+00
Kühlungsborn-Mitte, Strandstraße (vom Bahnübergang "Am Karpfenteich" bis einschließlich Bahnübergang "Schloßstraße")


Nachdem schon im Frühjahr Teilabschnitte der Strecke wieder in den Betrieb genommen werden konnten, wurde am 16. Juni 2012 der durchgehende fahrplanmäßige Dampfzugverkehr auf der gesamten Strecke Kühlungsborn West - Bad Doberan wieder aufgenommen.

Am 22. Juni 2012 erfolgte die feierliche Inbetriebnahme der sanierten Molli-Strecke.
 

« zurück